Legalisierung von Cannabis-Produkten auf Bundesebene!

11. August 2012

Zur heute stattfindenden Hanfparade erklärt der Vorsitzende der Jungen Liberalen Berlin, Justus LEONHARDT:

“Die Jungen Liberalen Berlin fordern die Bundesregierung auf Cannabis-Produkte zu legalisieren. Der Staat kann nicht dauerhaft das Kiffen verbieten, aber die Gefahren von Alkohol und Tabak verkennen. Die Verfolgung der Konsumenten steht in keinem Verhältnis zur Gefährlichkeit von Cannabis-Produkten. Tatsächlich ist der Konsum weicher Drogen gesellschaftliche Realität. Die Gleichsetzung mit gefährlichen harten Drogen wie Kokain oder Heroin entbehrt jeder Grundlage. Die Bundesjustizministerin Sabine LEUTHEUSSER-SCHNARRENBERGER muss schnellstmöglich die notwendigen Gesetzesänderungen einleiten.”

LEONHARDT weiter:
“Wir wollen eine konsequente Drogenpolitik, die nicht diskriminiert, Gefahren aber auch nicht verkennt. Durch eine geprüfteFreigabe könnte die Qualität der Produkte besser kontrolliert werden. Außerdem müssten die Konsumenten zum Kauf der Genussmittel nicht mehr kriminelle Milieus aufsuchen. Die Märkte für weiche und harte Drogen würden somit getrennt, weil Erwachsene weiche Drogen ganz legal erwerben können. Dennoch müssen Aufklärung und Prävention im Hinblick auf die Gefahren aller Drogen intensiviert werden.”

LEONHARDT abschließend:
“Wir lehnen es entschieden ab, die Eigenbedarfsgrenze für Cannabis-Produkte herabzusetzen, so wie es Berlins Innensenator Frank HENKEL vorhat. Es ist für uns selbstverständlich auch an der diesjährigen Hanfparade teilzunehmen und für unsere Forderungen zu demonstrieren.”

Hintergrund:
Die Beschlüsse der JuLis Berlin stehen in unserem Wiki bereit. Der Bundesverband dokumentiert seine Beschlüsse auf seiner Homepage.